KONTAKT

Hier kannst Du ganz schnell eine Mail an den Verein schicken – da wir aber nur ehrenamtlich arbeiten, erwarte bitte keine Antwort in den nächsten Minuten ;-)

Was ist die Summe aus 5 und 9?

2. Kleinbootüberprüfung des DRV

Nachdem bei der 1. Kleinbootüberprüfung des Deutschen Ruderverbandes noch jede Disziplingruppe eine einzelne Maßnahme durchführen musste, konnte am vergangenen Wochenende in München bei der 2. Kleinbootüberprüfung wieder ein wenig Regatta Feeling aufkommen, da sämtliche Disziplingruppen vertreten die Regattastrecke gut füllten.

Auch der Neptun war dabei mit drei Sportlern vertreten. Den Auftakt machte dabei Jasper Angl mit seinem Zweipartner Julian Garth aus Krefeld im U23 Zweier ohne der Männer. Nachdem die beiden bei der 1. Kleinbootüberprüfung aus gesundheitlichen Gründen passen mussten und erst vor Kurzem beim Mittelboottest in Hamburg richtig in die Wettkampfsaison einsteigen konnten, galt es sich in München möglichst gut zu präsentieren um sich in eine gute Ausgangslage für einen WM-Startplatz zu bringen. Die beiden konnten sich durch eine Vorlaufsieg und einen dritten Platz im Halbfinale am Sonntag für das A-Finale am Sonntag qualifizieren. Hier ging es mit einem vollen 7 Boote Feld auf die 2000 Meter lange Strecke und die führenden Boote lieferten sich einen engen Bord an Bord Kampf bis zu Ziellinie. Jasper konnte seinen Bugball zusammen mit seinem Zweierpartner dabei als Zweiter über die Ziellinie schieben und sich somit berechtigte Hoffnungen auf einen Startplatz bei der U23 WM machen.

Ebenfalls im U23 Bereich am Start war Antonia Wuerich. Sie startete im leichten Frauen Einer und konnte sich über Platz zwei im Vorlauf und einen Sieg im Halbfinale ebenfalls souverän für das A-Finale qualifizieren. In diesem schob sie sich direkt nach dem Start auf den zweiten Platz, den sie schlussendlich mit einer knappen halben Länge der Konkurrenz aus Heidelberg überlassen musste, aber trotzdem einen hervorragenden dritten Platz im A-Finale belegen konnte. Auch Antonia hat sich damit in eine sehr gute Ausgangslage für einen Start bei der U23 WM gebracht.

Sowohl für Jasper als auch für Antonia geht es nun darum die Boote des Deutschen Ruderverbandes zu besetzen und dann damit nächste Woche bei der Regatta in Ratzeburg eines der begehrten WM Tickets zu ergattern.

Außerdem war in München der A-Junior Paul Maissenhälter am Start. Er stellte sich als Leichtgewicht der offenen Konkurrenz bei der Nachqualifikation der A-Junioren für die 2. Kleinbootüberprüfung in Hamburg. Da die erste Überprüfung ebenfalls in Hamburg stattfand, hatte man aufgrund der langen Anreise auf einen Start verzichtet und setzte mit dem Start in München alles auf eine Karte.

Da Paul hier nach dem Aufstieg aus dem Junior B Bereich jedoch erstmals auf der 2000 m Strecke antrat und sich auch noch gegen die schwere Konkurrenz erwehren musste, war zunächst nicht absehbar, ob dieses Vorhaben auch gelingen sollte. Paul zeigte jedoch, dass er sich vor der Konkurrenz nicht verstecken musste und gewann sowohl seinen Vorlauf als auch sein Halbfinale souverän. Somit war auch er für das A-Finale am Sonntag qualifiziert und zeigte in diesem schnell, dass er auch dieses gewinnen wollte. Bereits nach 500 Metern konnte er sich vom Feld absetzten und danach einen kontrollierten und ungefährdeten Sieg entgegen rudern. Eine sehr gelungene Premiere auf der 2000 Meter Strecke! Mit dieser Leistung hat er sich nun auch für die 2. Kleinbootüberprüfung in Hamburg qualifiziert und kann sich dort erneut mit den schweren Junioren messen.

Bereits zwei Wochen zuvor hatten Maximilian Göthel, Dean Hengst, Lukas Röhl, Steuerfrau Annina Hashagen und ihr Renngemeinschaftspartner Émile Challal aus Heidelberg ebenfalls in München im Junior B Doppelvierer überzeugt. Somit wurden alle fünf von Landestrainer Ralf Kockel für einen Start zur Kaderüberprüfungsmaßnahme in Hamburg nominiert, sodass sich einige Sportler des Neptuns nächste Woche auf den Weg nach Hamburg machen werden und erneut für den Neptun auf Medaillenjagd gehen können.

Anschließend wird die Rennmannschaft noch eine Regatta am schweizerischen Greifensee besuchen, die dann als letzte Vorbereitung für die zwei Wochen später stattfindenden Deutschen Meisterschaften genutzt werden soll.

Zurück